Portraits

Chorleiter

Dominik Nanzer, geboren im November 1962 in Bern, besuchte dort die Primar- und Sekundarschule und später in Hofwil das Lehrerseminar. Nachher studierte er während eines Jahres an der Universität Bern und erhielt das Fachpatent für Schulmusik.

Anschliessend liess er sich an der Akademie für Schul- und Kirchenmusik Luzern zum Organisten und Chorleiter ausbilden.

Seit über 20 Jahren ist er in diesen beiden Funktionen in Köniz bei Bern tätig. Im Jahre 2000 übernahm er auch die Chorleitung des Kirchenchors Münchenbuchsee.

Seit mehr als 20 Jahren ist er auch Mitglied des Bernischen Cäcilienverbandes, des Kirchenmusikverbandes Bistum Basel und des Gabrieli-Chors Bern.

Es war und ist Dominik Nanzer immer ein grosses Anliegen, mit seinen beiden Chören auch spezielle, nicht alltägliche Kompositionen, darunter auch Eigenkompositionen, zu berücksichtigen und in Gottesdiensten und Konzerten aufzuführen.

Werkverzeichnis

opus 1: "es ist ein ros entsprungen" (1984)

für 6-stimmigen Chor a capella

opus 2: "lob der idylle" (1985)

Gedicht von Uwe Timm, für Solostimme und Klavier

opus 3: "zum stein" (1990)

Gottesdienstmusik zum 5. Sonntag der Osterzeit, für Chor, Kantor, Sprecher, Flöte, Cello, Orgel

opus 4: "e troum" (1992)

Gedicht von C. A. Loosli, für 4-stimmigen Chor a capella

opus 5: "psalm 72" (1998)

zum 25. Jubiläum des Gabrielichores Bern, für 4- bis 16-stimmigen Chor a capella; schola gregoriana

opus 6: "johannes-passion" (2006)

für 4-stimmigen Chor, Kantor, Sprecher, Trompete, Gemeinde

opus 7: "häwäl" (2009)

Vertonung des Buches Kohelet (oder Prediger; aus dem Alten Testament), für 4-stimmigen Chor, Sopran, Sprecher, Flöte, Oboe, Fagott, Orgel, Gemeinde

opus 8: "salve regina" (2011)

für Solosopran und Orgel (Klavier)

opus 9: "das hohelied der liebe" (2013)

für 5-stimmigen Chor, Sopran, Bariton, Saxofon

Saturday the 23rd. Joomla Templates Free.